Als Alternative zum klassischen Zahnersatz verwendet man heute häufig Implantate aus Titan mit Keramikkronen.

Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel. Wir verwenden Implantate aus Titan, einem sehr belastbaren, gut verträglichen Biomaterial. In Verbindung mit einer Keramikkrone bildet das Implantat einen voll funktionsfähigen Zahnersatz.

Gute Implantatversorgungen sind das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker. Lars Radtke hat eine spezielle zahnärztliche Weiterbildung im Bereich Implantologie absolviert und zuvor bereits als ausgebildeter Zahntechniker praktische Erfahrung in der Implantatprothetik gesammelt.

Bis zur Fertigstellung eines funktionsfähigen Implantats sind mehrere Arbeitsschritte erforderlich. Deren Umfang ist abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Patienten, besonders aber von der Beschaffenheit seines Kieferknochens. Da das Implantat mit dem Kieferknochen verwachsen muss, ist ein stabiles, gesundes Fundament die unerlässliche Voraussetzung. Sollte sich der Kieferknochen alters- oder krankheitsbedingt zurückgebildet haben, lässt er sich in den meisten Fällen mit verschiedenen Methoden und Materialien wieder aufbauen. Es gibt allerdings einige Faktoren, die gegen ein Implantat sprechen können. Hierüber klären wir Sie im Rahmen unseres ausführlichen Beratungsgesprächs auf.

Ein gelungenes Implantat sieht aus wie ein natürlicher Zahn und fühlt sich auch so an. Es trägt zum Erhalt der Substanz des Kieferknochens bei und sichert eine normale, für Ihre Gesundheit wichtige Kauleistung. Durch die Materialauswahl wird auch das natürliche Geschmacksempfinden nicht beeinträchtigt.

Zum langfristigen Erhalt Ihres Implantats und seiner Funktionstüchtigkeit ist eine gründliche Mundhygiene und regelmäßige Prophylaxe allerdings unerlässlich.

Zurück zur Übersicht